Video abspielen
Clinic EGO

Bichektomie Hollywood-Wange

Wangenverdünnung oder auch Wangenfettschichtentfernung genannt, ist in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten ästhetischen Behandlungen geworden und kann in Kombination mit anderen Verfahren zur Gesichtsverjüngung und Lächelngestaltung angewendet werden.

Die Deutlichkeit der Wangenknochen und die Schärfe der Gesichtskonturen spielen eine sehr wichtige Rolle in der Gesichtsästhetik. Die Wangenknochen auf beiden Seiten und das Kinn bilden zusammen das sogenannte „Jugend-Dreieck“ und die Betonung an diesen Punkten verändert das Erscheinungsbild der Gesichtsästhetik erheblich.

 

Manchmal verschwinden die Linien, die durch die Wangenknochen gebildet werden, aufgrund eines zu vollen Wangenaussehens und die Person hat eher abgerundete Gesichtszüge. Dieser Zustand hängt nicht nur mit Übergewicht zusammen, sondern kann auch genetische Ursachen haben. Obwohl dieses Aussehen nach der Pubertät für eine gewisse Zeit als normal angesehen werden kann, kann es später als ästhetisch störend empfunden werden. In solchen Fällen wird das Verfahren angewendet, bei dem eine bestimmte Menge Fettgewebe aus den Wangen chirurgisch entfernt wird, und dieses Verfahren wird als „Wangenverdünnung“ bezeichnet.

Zunächst wird die Untersuchung der Person durch einen Facharzt durchgeführt, um ihre Eignung für den Eingriff festzustellen. Wenn die Wangenverdünnung nicht in Kombination mit einer anderen Gesichtsverjüngungsbehandlung durchgeführt wird, wird der Eingriff in der Regel durch den Mund durchgeführt. Dazu wird zunächst eine Betäubung auf das Innengewebe der Wangen aufgetragen. Anschließend wird mit einem kleinen Schnitt auf das Wangenfett zugegriffen, das als „Buccal Fat“ bezeichnet wird, und ein Teil dieses Gewebes wird entfernt, um die Wangenknochen stärker zu betonen. In diesem Stadium ist es besonders wichtig, ein ähnliches Aussehen in beiden Wangen zu erreichen und eine erforderliche symmetrische Erscheinung zu erzielen. Sobald das ideale Erscheinungsbild erreicht ist, werden die Schnitte im Mundbereich mit Stichen geschlossen. Manchmal kann Fettgewebe oder andere Füllmaterialien über den Wangenknochen hinzugefügt werden, um schärfere Konturen in den Wangen zu erzeugen.

In der Regel kann eine Person nach einer Wangenverdünnung direkt in ihr normales Leben zurückkehren. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann es auch nach einer Wangenverdünnungsoperation von einem Arzt empfohlen werden, Antibiotika, Schmerzmittel und Mundspülungen zu verwenden. In den ersten Tagen nach dem Eingriff können Schmerzen und Schwellungen auftreten. Das Risiko von Schwellungen kann durch die Anwendung von kalten Kompressen verringert werden. Da der Schnitt im Mund gemacht wird, sollten die Ernährungsanweisungen des Arztes für eine Weile beachtet werden. Etwa eine Woche später verschwinden diese Beschwerden und mit der Entfernung der Mundnähte ist die Behandlung abgeschlossen. Die Ergebnisse der Wangenverdünnung sind in der Regel innerhalb von etwa sechs Monaten vollständig sichtbar.

Jede Person, die sich aufgrund von überschüssigem Fettgewebe in den Wangen unabhängig von ihrem Gewicht unwohl fühlt, kann eine Wangenverdünnung oder Wangenverkleinerung durchführen lassen. Darüber hinaus wird die Wangenverdünnung in der Regel ab einem Alter von 25 Jahren empfohlen. Der Grund dafür ist, dass die Gesichtsformen von Personen bis zum Alter von 25 Jahren noch nicht vollständig ausgereift sind und die Wangenformen bis zu diesem Alter variieren können. Danach werden in der Regel keine großen Veränderungen mehr in der Gesichtsform und Wangenstruktur einer Person festgestellt.